Grundsteuerreform 2022 – Immobilienbesitzer müssen handeln – Teil II

In welchen Kommunen wird die Grundsteuer teurer oder billiger

Erstmalig und bis zum 31. Oktober 2022 müssen Immobilien- und Grundstückbesitzer eine Erklärung zur Feststellung des Grundsteuerwertes an das Finanzamt übermitteln. Doch woher nehmen die Eigentümer diese geforderten Daten? Und gibt es Unterschiede in den jeweiligen Bundesländern? Immobilienbesitzer müssen zeitnah handeln, um der Grundsteuerreform zu entsprechen.

Grundsteuerreform 2022 – Immobilienbesitzer müssen handeln – Teil I

Wird die Grundsteuerreform für viele Immobilieneigentümer teuer

Das neue Grundsteuerreformgesetz ist seit dem 01. Januar 2022 in Kraft. Die Wirkung der bis Oktober beim Finanzamt anzugebenden Daten entfalten sich ab 2025, mit Festlegung der neuen Grundsteuer. Zur Grundsteuerreform müssen alle Immobilienbesitzer noch in diesem Jahr handeln. Vordrucke zur sogenannten Feststellungserklärung dürften zum 01. Juli 2022 vorliegen.

Deutsche Städte- und Gemeindebund: Entwarnung bei der Grundsteuer

Grundsteuer Reform

Die Bemessung der Grundsteuer muss neu geregelt werden. Viele Immobilienbesitzer befürchten die Gier der Kommunen ab 2025 bei der Neuregelung der Bemessung. Doch der Deutsche Städte- und Gemeindebund beschwichtigt, gibt Entwarnung. Nicht die Sanierung klammer Kassen stehe im Fokus, sondern die Sicherung der Einnahmen mit eigenen Hebesätzen. Als im Frühjahr 2018 der Bundesgerichtshof die Bemessungsgrundlagen […]